Visualisierungstools, die Ihnen helfen, Ihre Angebote zu bewerben

Agenturen, die bestehende Immobilien verkaufen, nehmen in der Regel Fotos und Videos in ihr Angebot auf. Aber diese Medientypen können moderne Kunden, die es gewohnt sind, On-Demand-Erlebnisse mit Marken und Produkten zu erhalten, oft nicht ansprechen. Der neue Trend des Erlebnis-Einzelhandels verlangt von den Marken, den Kunden unvergessliche und personalisierte Erlebnisse zu bieten.

Mit zunehmender Tendenz werden nur noch die Unternehmen am Markt bestehen, die in Kundenerlebnisse investieren. Wie können Immobilienprofis also sicherstellen, dass ihre Marketingbotschaft ihr Ziel erreicht?

Virtual Reality (VR)-Technologien sind ein hervorragender Einstieg

Mit Hilfe von Software können Sie diese Fotos zu einem attraktiven Video kombinieren, das jeden Winkel Ihrer Immobilie zeigt. Dank der VR-Inhalte erhalten die Kunden ein besseres Raumgefühl und können die Immobilie realistischer betrachten. Das wiederum hilft Ihnen, eine Marke aufzubauen, die auf Vertrauen und Ehrlichkeit basiert - schließlich weiß der Kunde, dass Sie nichts verbergen.

Verteilen Sie Ihre VR-Inhalte

Ihr nächster Schritt ist die Content-Verteilung. VR-Inhalte funktionieren am besten, wenn sie vollständig in Ihre Content-Marketing-Strategie eingebettet sind. VR-Technologien sind keine Insellösungen, die Ihren Umsatz in die Höhe schnellen lassen. Deshalb müssen Sie Ihre Vertriebsmöglichkeiten sorgfältig prüfen. Ihre Inhalte können über viele verschiedene Kanäle verteilt werden, z.B. über webbasierte Plattformen, mobile Anwendungen oder Social Media. Facebook ist das beste soziale Netzwerk - es unterstützt und fördert 360° Inhalte am besten.

So sieht die Vermarktung von Bestandsimmobilien mit VR in der Praxis aus

Ein Immobilienmakler kann sich in eine Online-VR-Plattform einloggen, die bei der Suche nach Content-Erstellern hilft. Der Agent kann die wichtigsten Angebote auswählen, VR-Inhalte erstellen und auf der Plattform oder in mobilen Anwendungen verteilen. Der Agent kann auf seiner Website oder in Social Media auf sein Online-Portfolio verlinken. Online-VR-Plattformen ermöglichen Agenten oft auch virtuelle Touren mit Einkäufern.